Business-Präsente für Kunden und Gäste

Mit jedem Kunden kommen neue interessante Projekte. Dazu gehören auch Aufträge, die Sie vielleicht nicht direkt einer Werbeagentur zuordnen würden. Wir möchten unsere Kunden bei ihrer Arbeit unterstützen und stehen ihnen als Full-Service-Ansprechpartner zur Seite.

So war es auch bei ISM H. Schulz GmbH Stahlbau. Unser Kunde war auf der Suche nach einem originellen Gastgeschenk für seine ausländischen Gäste, die er zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen hatte. Fernab von den Klassikern wie Kugelschreiber und Feuerzeug suchten wir nach regionalen Produkten, über die sich seine Gäste freuen würden.

Wir kreierten eine Präsentbox mit Leckereien, z. T. mit regionalen Spezialitäten wie Äpfeln, Apfelbrand, Fruchtaufstrich, Apfelchips und Apfelbonbons. Ein Bildband mit deutschen Sehenswürdigkeiten rundete die Präsentbox ab. Damit die Gäste das Präsent auch später noch direkt mit ihrem Gastgeber in Verbindung bringen, wurde an vielen Stellen das ISM-Logo abgedruckt. Unserem Kunden gefiel die Idee und war sichtlich erfreut, dass wir uns um die Bestellung, Abwicklung und Anlieferung gekümmert haben.

Sind Sie auch auf der Suche nach originellen Präsenten oder haben Sie keine Zeit, sich Gedanken zu machen? Wir liefern Ihnen passende Ideen. Rufen Sie uns an: Tel. 04141 9912420.

IMG_4378_2.jpg

Kreativ-Festival auf St. Pauli

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. veranstaltet in jedem Jahr ein „großes Treffen der Kreativbranche“. An vier Tagen im April rückt Hamburg in das Licht des ADC Festivals. Neben dem ADC Kongress, Wettbewerb mit Award Show, dem Nachwuchstag ebenfalls mit Kongress kann drei Tage lang die ADC Ausstellung besucht werden.

Für die Ausstellung reichen unterschiedlichste Agenturen und Kreative ihre Arbeiten ein. Jedes Jahr entsteht so ein bunter Mix aus Plakaten, Anzeigen, Illustrationen, Fotografien, Websites, TV- und Kinospots und vielem mehr. Auch Studenten aus den unterschiedlichsten Studiengängen präsentieren ihre Projekte – von Semester- und Abschlussarbeiten bis zu den ersten Kampangnen ihrer Agentur-Jobs.

Wir haben die Ausstellung im Millerntor-Stadion auf St. Pauli besucht und sind in den Kreativ-Pool eingetaucht. Viele Kampagnen hat man selbst schon „konsumiert“ – Plakate in der Stadt entdeckt oder Werbespots im Fernsehen gesehen. Bei anderen bleibt man länger stehen und staunt über die kreativen Ideen. Und am Ende der Ausstellung juckt es einem in den Fingern, weil man selbst schnell neue überzeugende Projekte umsetzen möchte.

Gestaltungsregeln

Für das Gestalten von Werbemitteln wie Plakate, Banner und Flyer gibt es viele Gestaltungsregeln, die helfen, ein stimmiges und ansprechendes Design zu erstellen. Oft müssen nur kleine Details optimiert werden, die aber eine große Wirkung erzielen. Um Ihnen ein Einblick in unser Handwerk zu geben, erklären wir hier auf unserem Blog ab sofort verschiedene Gestaltungsregeln.

 

Gestaltungsregel Nr. 1 „Ganz oder gar nicht“

Über Größen oder Drehungen können Objekte eine unterschiedliche Aufmerksamkeit erzielen. In beispielsweise Anzeigen werden oft sogenannte Störer platziert. Das sind grafische Gestaltungselemente, die sich deutlich von der restlichen Gestaltung abheben. Störer werden oft gedreht, damit sie aus dem Raster fallen und der Leser sie schnell bemerkt.

Gerade bei Drehungen ist es wichtig, etwas „ganz oder gar nicht“ zu machen. Objekte, die nur um 1° gedreht werden, sehen fehlerhaft aus – als hätte sich aus Versehen etwas verstellt. Deshalb drehen wir Objekte nicht nur um 1° sondern um mehr als 3° – eben so, dass sie deutlich auffallen. Wichtig ist dabei, dass der Text im Störer trotz der Drehung gut lesbar bleibt.

1_Gestaltungsregel_Ganz_oder_gar_nicht

Der rotierende Blumenstrauß

Blumen am Arbeitsplatz sind eine gute Idee – das dachten wir uns, als wir überlegten, wie wir unser Arbeitsumfeld etwas farbenfroher und lebendiger gestalten können. Warum dann ein rotierender Blumenstrauß? Diese Idee stammt von der großartigen Motivationstrainerin Vera F. Birkenbihl. Sie gab den Rat, zur Steigerung der Motivation den Mitarbeitern einen Blumenstrauß zu schenken. Nach ihrer Aussage hält die größte Freude hierüber ca. 30 Minuten an, bevor sie dann langsam nachlässt. Daher wird nach Ablauf dieser Zeit dem oder der Nächsten der Blumenstrauß weitergegeben. Und die Freude beginnt von vorne! Eine witzige Idee, wie wir finden, also: Machen!

Blick aus unserem Designbüro

Kürzlich tobte ein ziemliches Untwetter draußen. Danach kam ein wunderschöner Doppel-Regenbogen zum Vorschein. Er war zum Greifen nah und entsprang dem Grünstreifen zwischen der Autobahnabfahrt und unserem Bürogebäude. Beeindruckend! Mit dieser Inspiration ging es dann wieder „ran“ an die Arbeit.

IMG_4054

Tageblatt berichtet über visi.on

Print_Artikel _000aufmacherwire_

Messebesuch der PSI Werbeartikelmesse 2016 in Düsseldorf

Unsere heutige Welt ist voller Reize. Über den Tag verteilt erreichen uns tausende Botschaften. Da sehnt man sich sehr nach ruhigen Plätzen, um der Informationsflut zu entkommen. Und dann gibt es da noch Orte, an denen die extremste Reizüberflutung überhaupt herrscht. Solch ein Ort ist zum Beispiel die „PSI – Die Europäische Leitmesse der Werbeartikelwirtschaft“ in Düsseldorf, die dieses Jahr vom 13. bis 15.01.2016 statt fand. Hier finden Kreative, Agenturen und Einkäufer neue Ideen für ihre Kunden. Es wird gezeigt, was gerade angesagt ist und was in Zukunft (hoffentlich) begeistern wird. All diese Werbe-Ideen sind dann individuell mit Logos und Botschaften verziert.

Am Freitag besuchte ich, Meike Lühs, zusammen mit meinem Vater Hein Lühs vom Herzapfelhof die Messe in Düsseldorf. Zu zweit und aus unterschiedlichen Sichtweisen lässt sich so ein Messebesuch besonders gut analysieren. Um 9 Uhr warteten vier große Messehallen auf uns. Bereits am Eingang wurde uns eine Neuheitentasche überreicht und weitere Promoter machten mit kleinen Give-aways auf ihre Stände aufmerksam. Über fünf Stunden brauchten wir, um alle interessanten Messestände zu entdecken. Nicht jeder Stand begeistert so sehr, dass man sich alles im Detail anschauen möchte – wie auch bei so vielen verschiedenen Reizen?! Nach vielen Gesprächen und noch viel mehr Eindrücken waren wir doch ganz schön geschafft. Auf dem Heimweg fragten wir uns, was denn nun die Highlights waren.

Eine Werbeartikel-Messe ohne Plastik-Fantastik gibt es nicht und wird es sicherlich auch in Zukunft nicht geben. Kugelschreiber, Schlüsselbänder, Becher, Erfrischungstücher, Dosen, Süßigkeiten, Haushaltsartikel, Taschen, Haftnotizen – das alles gehört zum Standardrepertoire. In unserer Smartphone-beherrschten Welt dürfen ebenfalls sämtliche Artikel für die Smartphone-Nutzung nicht fehlen: Handyhüllen, Reinigungspads, Smartphone-Halterungen für Tisch und Auto und Powerbanks gehören mittlerweile einfach dazu. Es macht sich aber bemerkbar, dass der Bio-Trend in die Werbeartikelbranche eingezogen ist. Genauso sind Werbeartikel, die das Prädikat „nachhaltig“ tragen, gern gesehen. Jetzt gibt es sogar schon Ansteckbuttons, die zu 100% kompostierbar sind und die berühmten Plastik-Einkaufwagenchips werden aus Holz angeboten.

Äußerst interessant waren Taschen und Accessoires, die aus waschbarem Papier genäht werden. Dieses Papier hat eine Lederoptik und ist reißfest. Mit verschiedenen Materialien wie Filz wird es kombiniert und meist mit Prägungen und Drucke veredelt.
Ein Hersteller für Notizbücher präsentierte eine besondere Kreation, die wir uns als Apfelfans nicht entgehen lassen durften: In dem Papier der Notizbücher wurden Apfelschalen mit verarbeitet. Die Apfelschalen werden klein gerieben und bei der Papierherstellung beigemischt. Kleine rote und grüne Punkte werden in der Struktur des Papieres sichtbar.
Eine Powerbank fürs Smartphone fiel uns auch ins Auge. Die Powerbank hatte keine Hülle aus Plastik, sondern war aus Beton. Das ist eine originelle Variante für Bauunternehmen.
Doch auch bei Standard-Artikeln wie Porzellan-Tassen werden immer mehr Veredlungsverfahren kombiniert. Sehr schön waren Becher mit einer sogenannten „Positiv-Gravur“. Das Logo wurde außen mehrere Millimeter tief in die Oberfläche graviert und der restliche Becher war farbig bemalt. Das war ein deutlicher Kontrast.

Für Kunden gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, ihre Kunden mit Werbeartikeln zu erreichen. Überzeugend sind Werbeartikel, wenn sie gut zum Unternehmen passen oder überraschend anders sind. Eines bleibt aber gleich: Nur eindeutige und klare Botschaften erreichen die Menschen. Manchmal muss es eben gar nicht viel „tam tam“ sein.